"Fair Trade Town"

Stadt Erlensee: Bewerbung um  Titel „Fair Trade Town“

Fair Trade Produkte sollen Alltag werden im Konsumverhalten der Erlenseer

Konkret bedeutet dies, dass die Stadtverordnetenversammlung im Mai diesen Jahres einstimmig beschlossen hat, diesen Prozess in die Wege zu leiten. Im 2. Schritt wurde eine Steuerungsgruppe gebildet, die den Prozess lenken wird. Mitglieder dieser Steuerungsgruppe sind federführend Frau Renate Tonecker-Bös (Bündnis 90/ Die Grünen), Isabelle Franz (Referendarin an der Georg Büchner Schule), Waltraud Fischl (SPD Erlensee), Beate Bröning-Heck (ev. Kirchengemeinde), Roswitha Krause (1-Welt-Laden Rodenbach), Wilma Farnworth (Freundeskreis Biggleswade e.V.) sowie Katrin Klöpfl (Pfarrerin ev. Kirchengemeinde).

 

Von Seiten des Rathauses wird Frau Sandra Wunder diesen Prozess unterstützen und begleiten. Für Rück- oder Detailfragen steht sie jederzeit gerne zur Verfügun. swunder@erlensee.de oder Tel.: 06183-9151/55.

Um diesen Prozess erfolgreich weiter gestalten zu können, müssen verschiedene Kriterien erfüllt werden. Dazu gehört z.B., an der Einwohnerzahl Erlensees gemessen, dass mindestens zwei Geschäfte und vier Gastronomiebetriebe Trans Fair Produkte verkaufen.

Des Weiteren wird es Informationsveranstaltungen geben und einige Projekte werden durchgeführt. Zum Beispiel führt die Lehramtsreferendarin Isabelle Franz derzeit ein interessantes Projekt mit einer 8. Klasse zum Thema Schokolade durch;  insbesondere sollen hier auch die Arbeitsbedingungen transparent gemacht werden, die beim Produktionsprozess z.B. bei der Kakao-Gewinnung in den Herstellungsländern herrschen.

Ebenfalls nimmt die Respektierung der Kinderrechte in diesem Projekt großen Raum ein.

Im Verantwortungsbereich der Stadt wird  die diesjährige Weihnachtsfeier für Seniorinnen und Senioren unter dem Motto „Fair Trade“ geplant werden, das heißt, alle Angebote von Kaffee hin bis zu Biokuchen werden aus Fair Trade Produkten bestehen. Geplant ist auch, einen Info- und Verkaufsstand des 1-Welt-Ladens zum Thema „Fair Trade“ bei dieser Veranstaltung einzurichten.

Ein wichtiger Punkt ist hier die Öffentlichkeitsarbeit. Alle Aktionen und Neuigkeiten sollen in der Presse und auf der Homepage veröffentlicht werden und müssen nachgewiesen werden.

Die Stadt Erlensee stellt hierfür den stadteigenen Presseverteiler zur Verfügung. Außerdem wird auf der Homepage http://www.erlensee.de/ ein Link unter Leben in Erlensee eingerichtet, der von der Organisationsgruppe des Projektes mit Inhalt, Events und guten Tipps für den Alltag gefüllt werden kann.

Ein weiteres unumgängliches Kriterium sollte leicht umsetzbar sein: Bei allen Sitzungen im Rathaus oder im Bürgermeisterbüro, wenn Gäste bewirtet werden, sind Fair Trade Kaffee und weitere Fair Trade Produkt (z.B. Tee, Zucker, Säfte, Schokolade, Kakao)  angesagt!

Der nächste Schritt wäre natürlich noch effektiver: Auch für den privaten Kaffeegebrauch Fair Trade Kaffee zu verwenden!  

Renate Tonecker-Bös: „Lassen Sie uns zusammen diese sinnvolle Initiative unterstützen. Jeder kann seinen wichtigen Teil dazu beitragen. Die Stadt Erlensee steht hinter dem Projekt und hofft, mit allen Bürgerinnen und Bürgern den Titel Fair Trade Town  für Erlensee erringen zu können!“ 

Detail-Informationen über die verschiedenen Initiativen innerhalb dieses Projektes „Fair Trade Town“ erteilt gerne  Renate Tonecker-Bös, Tel: 06183-900268 oder E-Mail: IFAM-Tonecker-Boes@t-online.de .  Sie nimmt auch gerne weitergehende Vorschläge oder Anregungen auf.