Presse-Mitteilungen

zurück

Friedhof: Neue Bank lädt zum Verweilen ein

[Erlensee, 04.09.19]

 

An einem besonders beschaulichen Platz des Langendiebacher Friedhofs steht seit Kurzem eine Bank, die auf Initiative des „Trauercafés auf Zeit“ in Zusammenarbeit mit der Seniorenwerkstatt und dem städtischen Bauhof errichtet wurde. Das Erlenseer „Trauercafé auf Zeit“ wurde im Jahr 2010 von Inge Würz-Baumann ins Leben gerufen und in Kooperation mit der Ev. Kirchengemeinde umgesetzt. Das außergewöhnliche Konzept hat im Jahr 2014 sogar Stiftungsgelder gewonnen und nach langem Nachdenken haben die Gäste des Trauercafés gemeinsam beschlossen, das Geld für eine Bank auf dem Friedhof in Langendiebach zu spenden. Eine Bank, auf der man zur Ruhe kommen kann, aber auch gemeinsam ins Gespräch. Da es eine besondere Bank werden sollte, hat Inge Würz-Baumann, die Leiterin des Trauercafés, bei der Seniorenwerkstatt der Stadt Erlensee um Hilfe angefragt. Die Seniorenwerkstatt erledigt bereits seit über 20 Jahren kleinere Schreinerarbeiten für die städtischen und kirchlichen Kitas, die sich für einen normalen Handwerksbetrieb nicht lohnen würden. Ab und zu werden von den Herren auch solche Spezialaufträge angenommen, die dann mit viel Liebe zum Detail geplant und ausgeführt werden.
Gemeinsam mit Inge Würz-Baumann und Wilma Faust wurde von der Seniorenwerkstatt eine Bank konzipiert, auf der die Besucher während des Gesprächs in Blickkontakt sein kann. „So kann aus einem Ich und einem Du ein Wir werden“, erläutert Inge Würz-Baumann die Entscheidung, die Bänke über Eck zu stellen. Auch mehrere Personen finden auf der Bank Platz, ein weiterer wichtiger Faktor.
Der städtische Bauhof hat die erforderlichen Untergrundarbeiten getätigt und nun steht die von der Seniorenwerkstatt gebaute Bank seit einigen Wochen unter einer Gruppe von Bäumen und wird seitdem rege genutzt. Rechts und links von der Bank wurde vom Trauercafé eine anschauliche Bepflanzung veranlasst, die von den Besuchern des Friedhofes bereits mit gepflegt wird.  „Diese Bank ist eine Aufwertung für den gesamten Friedhof“, sagt Bauhofleiter Bernd Lapp, dem es eine besondere Ehre war, mit seinem Team zur erfolgreichen Umsetzung des Projektes beitragen zu können. Auch Bürgermeister Stefan Erb dankte allen Beteiligten sehr herzlich für diese Bereicherung: „Trauer braucht Zeit und Raum. Hier ist ein ganz besonders einladender Ort für trauernde Menschen geschaffen worden, aber auch für Menschen, die einfach einmal innehalten wollen.“ Genau diese Einladung soll auch der Satz „Setz Dich und verweile“, der in den nächsten Wochen künstlerisch an die Bank angebracht werden wird, zum Ausdruck bringen.
Wer Interesse hat, das Trauercafé zu besuchen, kann gerne Kontakt zu Inge Würz-Baumann aufnehmen, Tel.: 06183/901240. Die Treffen finden jeden ersten Sonntag im Monat von 15.00 – 17.00 Uhr im ev. Gemeindehaus statt.

Die Gäste des Trauercafés freuen sich über die neue Bank: Hintere Reihe v.l.: Bauhofleiter Bernd Lapp, Uwe Eidebenz, Erich Heck, Siegfried Krauß und Peter Walter von der Seniorenwerkstatt mit Bürgermeister Stefan Erb und der Leiterin des Trauercafés Inge Würz-Baumann. Foto: Stadt Erlensee