Presse-Mitteilungen

zurück

Jugend diskutiert über Youtube am Montag, 29. Juni, 16 Uhr

[Erlensee, 26.06.20]

 

Seit März findet Schulbetrieb unter besonderen Umständen durch das Virus Covid-19 statt. Für Schülerinnen und Schüler bedeutet dies große Veränderungen in ihrem Schulalltag. Schulen wurden geschlossen, unter Corona-Regeln wieder geöffnet und in Grundschulen findet seit kurzem wieder Regelunterricht statt. Dies alles trotz der andauernden Pandemie. Das Projekt „Jugend diskutiert!“ der „Partnerschaft für Demokratie! Erlensee & Rodenbach“ streamt daher am kommenden Montag, 29. Juni, um 16 Uhr, ein Interview mit der Kreisschülervertretung des Main-Kinzig-Kreises. In jenem soll ein Rückblick auf die vergangenen Wochen und aktuell Laufendes geworfen werden. Im Mittelpunkt stehen hierbei sowohl positive Aspekte als auch Probleme an den Schulen sowie in der Kommunikation und Entscheidungsfindung mit allen an Schule beteiligten Gruppen.

Was muss folglich in den Sommerferien getan werden, damit ein Unterricht nach den Sommerferien besser funktionieren kann? In ihrer Umfrage erhielt die Kreisschülervertretung viele Rückmeldungen zum aktuellen Stand an den Schulen. Hierbei kamen teilweise positive Rückmeldungen, aber leider auch viele negative Äußerungen. „Viele Schülerinnen und Schüler sehen sorgenvoll in die Zukunft. Die steigenden Infektionszahlen an Schulen bereiten uns Sorgen und wenn Begriffe wie Testphase in Bezug auf den Betrieb der Grundschulen fallen, werden diese Sorgen und Ängste nicht gerade weniger“, so Kreisschulsprecherin Michelle Franzel. „Durch diese Pandemie ist alles zuvor Gekannte auf den Kopf gestellt worden“ ergänzt Beisitzer Özcan Erbasaran. Im Interview möchte die Kreisschülervertretung aufzeigen, wo die Probleme vor Ort und in der Kommunikation und Entscheidungsfindung liegen. Außerdem möchten sie beleuchten was im Hinblick auf Schule als Ort des Lernens und sozialem Miteinander im Hinblick auf Hygiene, Digitale Lernangebote, Chancengerechtigkeit und Partizipationsmöglichkeiten alles getan werden muss. Die Übertragung erfolgt auf dem YouTube Kanal der Partnerschaft am 29.06.2020 um 16 Uhr. Eingeladen sind Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Eltern und Verantwortliche des Landkreises. Bei Fragen und Anregungen steht Ronaldo Jose de Sousa Cunha zur Verfügung Telnr. 0151/58727155.
Die Partnerschaft für Demokratie wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das Bundesfamilienministerium gefördert.