Presse-Mitteilungen

zurück

007 in Bronze gegossen: Brunnenskulpturen nehmen Form an und sollen im Sommer den Rathausplatz schmücken

[Erlensee, 22.05.20]

 

Bulle und Kalb werden im Jubiläumsjahr 2020 die neuen Wahrzeichen von Erlensee werden - die beiden Guss-Modelle für die neuen Bronzebüffel  wurden diese Woche im Bau- und Umweltausschuss vorgestellt. Die Mitglieder des Ausschusses befanden: Gelungen und dem Original sehr ähnlich. Wenn in diesem Jahr schon kein Stadtfest gefeiert werden kann, in dessen Rahmen die neuen Brunnenskulpturen hätten eingeweiht und gefeiert werden sollen, so trägt diese gute Nachricht vielleicht allgemein ein wenig dazu bei, dass sich Bürger/innen ab sofort ein besseres Bild davon machen können, wie diese bronzenen Tiere den Treffpunkt in Zukunft schmücken werden.  
„Das Ergebnis kann sich sehen lassen und überzeugt. Wir können stolz darauf sein, dass sich Künstler in unserer Stadt dafür einsetzen, das kulturelle Leben auch in dieser Form zu bereichern,“ sagt Bürgermeister Stefan Erb. Durch die Umgestaltung des Brunnens soll ein Anreiz gesetzt werden, den Rathausvorplatz noch mehr als bisher zum Verweilen zu nutzen und so zu einer Belebung des Stadtzentrums beizutragen.  Selbstverständlich müssen auch hier weiterhin die Abstandsregeln eingehalten werden. Der Zuchtbulle mit der Chipkarte 007 und das liegende Kalb sollen gleich neben dem Brunnen platziert werden. Die Tierskulpturen werden lebensgroß und lebensecht in Bronzeguss angefertigt.
Die Umgestaltung des Brunnens hat bereits im März begonnen. So wurde der Überlauf mit dem Erlenseer Stadtwappen entfernt. Er wird von Mitarbeitern des Bauhofes aufbereitet und kommt an einer anderen repräsentativen Stelle, z.B. links vom Rathauseingang, wieder zum Einsatz. Anstelle des Wasserspenders wird eine sog. Schaumdüse im Brunnen platziert, um die Wasserzirkulation zu erhalten und den Effekt einer kleinen Quelle zu erzielen. Der Bereich, auf dem sich die Büffel zukünftig befinden, wird landschaftsarchitektonisch ansprechend als Einheit mit dem Brunnen gestaltet, indem rings um den Brunnen und um die Büffel Findlinge gruppiert werden, die eine Mehrfachfunktion als Einfassung des Ensembles, als aufgelockerte Sitzgelegenheit und als Vandalismusschutz erfüllen sollen. Zwischen den Findlingen sollen Grünpflanzen, vorwiegend Gräser, an den Charakter der Weidewiesen erinnern sollen.
Für die Erarbeitung der Tierskulpturen und deren wurde die Firma Brontique mit Sitz in München beauftragt. Die Skulpturen werden in Portugal gefertigt.
Vergabeentscheidung durch den Magistrat wurde die Spendenakquise von Sabine Papst intensiviert, so dass vor Beginn der Coronapandemie und dem damit verbundenen Shutdown die Bruttokosten für den Bronzeguss in Höhe von rund 23.550 Euro als Spendenzugsage eingeworben werden konnten.
Nach diesem „Startschuss“ konnten die vorhandenen Ideen zur Umgestaltung konkretisiert und erste Entwürfe für die bronzenen Büffelmodelle gefertigt werden.
Die vier Künstlerinnen vom Kunstraum Erlensee e.V. begleiten und entwickeln seither die von Brontique vorgestellten Entwürfe, um eine möglichst lebensechte Ausarbeitung des Leitbullen 007 und des kleinen Kälbchens zu erzielen.


Die Modelle für die Wasserbüffel: Zuchtbulle 007 und ein liegendes Kalb.

Fotos: privat /Entwürfe: Sabine Pabst